In der Folge findet Ihr das Programm bzw. die Redner*innen sowie ihre Themen der Kundgebung am Fukushima-Jahrestag vor dem AKW Neckarwestheim.
Natürlich gibt es dazu auch wieder Infosstände mit aktuellem Material, sowie die guten Kaffee- & Kuchenstände!

Aufruf, Infomaterial, Postkarten und Plakate zum bestellen und weiteres findet Ihr hier auf unserer Übersicht zur Kundgebung.

Fukushima - Jahrestag am AKW Neckarwestheim
So., 10.03.2024, 14:00 Uhr - Kundgebung vor Tor1 des AKW 

Weiterlesen: Aufruf zur Kundgebung am 10. März 2024 Weiterlesen: Aufruf zur Kundgebung am 10. März 2024

 

Sonntag, 10. März 2024, 14:00 Uhr
Kundgebung am AKW Neckarwestheim - Info und Protest

Weiterlesen: Fukushima - Jahrestag 2024 in Neckarwestheim

Zum Fukushima-Jahrestag ruft das Aktionsbündnis zu einer Kundgebung vor den Neckarwestheimer Atomanlagen auf
Seit vielen Jahren finden immer Jahrestags-Kundgebungen bzw. Demos zum AKW Neckarwestheim statt - trotz Abschaltung des AKWs ist für uns das Thema Atom und Energiewende auch jetzt noch lange nicht vorbei!
Deshalb finden unsere Kundgebungen weiter statt!
In diesem Jahr rufen wir zu einer Kundgebung (nicht Demo) ab 14:00 Uhr direkt auf dem Parkplatz vor dem AKW auf!
Unterstützt uns jetzt bei der Mobilisierung: Bestellt und streut unsere Flyer, Plakate Din A3 und Postkarten! Bestellung per Email, gratis oder gerne auch gegen Spende.

Seit 2011: Fukushima außer Kontrolle

Weiterlesen: Fukushima und das japanische AtomdorfAm 11.März 2011 gab es vor der Ostküste Japans ein Erdbeben der Stärke 9,0.
- bereits durch das Erdbeben wurden Atomreaktoren schwer beschädigt und es gab  Probleme mit der Stromversorgung, dem Kühlkreislauf und diverse Funktionsstörungen
- das gewaltige Seebeben löste den Tsunami aus, in Folge des Erdbebens und des Tsunami starben über 18.000 Menschen, wurden 375.000 Gebäude zerstört oder stürzten ein
- 170.000 Menschen wurden wegen der hohen radioaktiven Strahlung evakuiert und verloren Hab und Gut.
- durch den Bau und Betrieb von Atomkraftwerken in einer permanenten Erdbebenregion hat die japanische Regierung und die Atomindustrie grob fahrlässig einen Super-GAU einkalkuliert.

Radioaktive Gefahr ohne Ende

Es kam in drei Atomreaktoren in Fukushima 2011 zum Super-GAU, zur radioaktiven Kernschmelze. Bis heute dauert die unkontrollierte, gesundheitsgefährdende Freisetzung von Radioaktivität in die Umgebung und das Meer an. Unter den gesundheitlichen Auswirkungen leiden besonders die Kinder. Von den 48 Atomkraftwerken in Japan sind erst 5 wieder ans Netz gegangen, der Widerstand vor Ort hat weitere Inbetriebnahmen verhindert. Die olympischen Spiele, die 2020 in Japan stattfinden, sollen der Welt vortäuschen: der Super-GAU ist beherrschbar, ungefährlich und Vergangenheit. In Wirklichkeit gefährdet die Radioaktivität noch Jahrhunderte lang Menschen, Umwelt und Meer.